Grundbildung als Geflügelfachmann / Geflügelfachfrau

Berufsprofil und Anforderungen

Geflügelfachleute betreuen Küken, Jung- oder Legehennen sowie Poulets. Dazu gehören die Gestaltung einer optimalen Haltung und Fütterung der Tiere sowie die Überwachung ihres Wohlbefindens. Täglich werden Eier eingesammelt, geprüft, sortiert und verpackt. Bei der Erzeugung von Lebensmitteln wird sehr sauber gearbeitet, deshalb gehört auch das Waschen und Desinfizieren von Ställen und Einrichtungen zu den wichtigen Aufgaben der Geflügelfachleute. In spezialisierten Brütereien, Geflügelmast-, Junghennenaufzucht- oder Eierproduktionsbetrieben erleichtern viele Einrichtungen und Steuerungen die Arbeiten. Trotzdem sind die Freude an der Natur, eine gute Beobachtungsgabe sowie viel Sorgfalt im Umgang mit den Tieren in diesem Beruf sehr wichtig.

Schwerpunkt Biolandbau
Geschlossene Kreisläufe, Naturbelassenheit, Vielfalt, besonders artgerechte Tierhaltung und natürliche Hilfsmittel sind dir wichtig? Dann kannst du dich im Rahmen der Ausbildung für den Schwerpunkt Bio entscheiden.

Video als mp4 herunterladen (auf Link rechtsklicken und "Ziel speichern unter" wählen)



Aufgaben von Geflügelfachleuten

  • Brut und Pflege von Küken (sortieren, verpacken, transportieren)
  • Einrichten von Geflügelställen (reinigen, desinfizieren, montieren)
  • Betreuung von Aufzuchttieren, Mastgeflügel oder Legehennen (beobachten, versorgen)
  • Überwachung technischer Anlagen (einstellen, steuern, warten, unterhalten)
  • Administrationsaufgaben (aufzeichnen, berechnen, auswerten)
  • Organisation (planen, abwickeln)
  • Verkauf (kontrollieren, sortieren, verpacken, vermarkten von Eiern)
  • Be- und Verarbeitung von Eiern und Eiprodukten (pasteurisieren, kochen, färben)
  • Pflege und Unterhalt von Gebäuden und Ausläufen (warten, unterhalten, erneuern)


Laufbahnen

  • Betriebsmitarbeiter/in
  • Leiter/in eines Betriebszweigs
  • Betriebsleiter/in
  • Berater/in in einer Organisation
  • Agrokaufmann/-frau; Agrotechniker/in
  • Unternehmer/in