Portrait

«Beim Geflügel kommt immer wieder etwas Neues»

Tobias Rieder, 22, ist Geflügelfachmann von ganzem Herzen.

 Rieder 3

Es ist ein nasskalter Wintermorgen, draussen ist es noch lange dunkel. Im Hühnerstall herrscht allerdings schon seit einigen Stunden reger Betrieb. In dieser Betriebsamkeit befindet sich Tobias Rieder, wie jeden Morgen, auf seiner Kontrollrunde durch den Stall. Er sammelt Bodeneier ein und schaut nach dem Wohlergehen der Tiere. Danach beginnt er mit dem Ausnehmen der Eier.

Aufgewachsen ist Tobias auf einem Lege- und Aufzuchtbetrieb. Von klein auf hat Tobias aktiv im Betrieb mitgearbeitet. Er wollte eigentlich zuerst eine Ausbildung als Informatiker machen. Nach einem Praktikum entschloss er sich aber dazu, einen anderen beruflichen Weg einzuschlagen und Geflügelfachmann zu werden. «Nach der langen Schulzeit wollte ich mal etwas Handwerkliches machen.»

Das erste Lehrjahr absolvierte Tobias auf dem elterlichen Betrieb. Hier konnte er, dank seiner Vorkenntnisse, von Anfang an selbständig arbeiten und dementsprechend Verantwortung übernehmen. Das 2. und 3. Lehrjahr verbrachte Tobias bei der Micarna SA in Courtepin. Hier lernte er die Elterntierhaltung, Brüterei und die Pouletmast kennen. Auch hier hatten seine Vorgesetzten Vertrauen in sein Wissen und er durfte öfters die Ferienablösung von Betriebsberatern übernehmen. «Es ist schön, in seinem Können bestätigt zu werden», findet Tobias.

Die unregelmässigen Arbeitszeiten, die in einem grösseren Betrieb mit Ablösungen nötig sind, stören den in der Freizeit als DJ tätigen Geflügelfachmann nicht. «Die Hühner legen jeden Tag Eier und wollen immer gefüttert werden; das gehört eben einfach dazu», so Tobias. Der Beruf des Geflügelfachmannes ermöglicht es ihm, seine Arbeit weitgehend flexibel einzuteilen.

Zurzeit arbeitet Tobias auf dem Betrieb des Aviforum als stellvertretender Betriebsleiter. «Die Abwechslung, welche die Arbeit mit dem Geflügel bietet, macht es besonders spannend.» Dies geniesst er vor allem auf dem Versuchsbetrieb, wo er durch verschiedene Fragestellungen in den Versuchen immer wieder etwas Neues sieht und sein Wissen erweitern kann. Sein Know-how erweitert er momentan auch mit dem Besuch der Betriebsleiterschule am Aviforum in Zollikofen, die ihm nebst der persönlichen Weiterbildung auch als Vorbereitung auf die eidgenössische Meisterprüfung dient.

>>Portrait 2: Den Tieren muss es gut gehen